NWL fördert behindertengerechten Umbau von Haltestellen. (C) Florian Heinrich/busser der WVG-Gruppe

Die für den Bahn- und Busverkehr in unserer Region zuständige Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hat aktuell ein Investitionsprogramm über 23 Millionen Euro beschlossen. Im Mittelpunkt stehen der Bau von Park&Ride und Bike&Ride-Anlagen an Bahnhöfen sowie der barrierefreie Umbau von Bushaltestellen. Der NWL fördert die Projekte mit 90 % der Kosten, die Kommunen übernehmen die restlichen 10% als Eigenanteil.

Nach Mitteilung der Vertreterin des Kreises Steinfurt, Anneli Hegerfeld-Reckert (SPD), im NWL sind für 2022 im Kreis Steinfurt Baumaßnahmen mit einer Summe von 1.32 Millionen Euro vorgesehen.

Für Nordwalde bedeutet das konkret, dass mit einer Förderung von 407.700 € Haltestellen barrierefrei sowie Wartehallen mit Beleuchtung ausgebaut werden können.

Das NWL-Gebiet, in dem rund 5,6 Millionen Einwohner leben, reicht vom Kreis Steinfurt bis zum Märkischen Kreis und nach Siegen-Wittgenstein. Insgesamt verkehren auf dem knapp 2.000 Kilometer langen Streckennetz des NWL 58 Nahverkehrslinien.