Kamen bei ihrem Tür-zu-Tür-Wahlkampf in Nordwalde mit circa 40 Personen ins Gespräch: Bundestagskandidat Johannes Waldmann (r.) und David Große Dütting.

Die Bundestagswahl rückt näher, der Wahlkampf läuft, auch in Nordwalde: Johannes Waldmann, SPD-Bundestagskandidat für den Wahlkreis Coesfeld-Steinfurt II, und David Große Dütting, Mitglied des SPD-Ortsvereins in Nordwalde, haben Tür-zu-Tür-Wahlkampf gemacht. „In dieser Zeit konnten die Wahlkämpfer mit circa 40 Personen ins Gespräch kommen“, schreibt die SPD in einer Pressemitteilung.

In den Bildungssektor investieren

Große Dütting bestärkte einen engagierten Bürger, dass die Umsetzung vor allem auch auf lokaler Ebene erfolgen muss und dabei die Bürgerinnen und Bürger zu beteiligen sind, zum Beispiel durch die Förderung von Regenwasserzisternen oder unkompliziertere Förderprogramme für Maßnahmen erneuerbarer Energien.

Außerdem regte er an, dass der Bund deutlich mehr in den Bildungssektor investieren muss, was vor allem für Johannes Waldmann als Hauptschullehrer eine Herzensangelegenheit ist: „Die Ausstattung in vielen Schulen ist immer noch mangelhaft und Bildungsgerechtigkeit fängt zuerst bei einer guten technischen Ausstattung an.“ Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Art des Wahlkampfes den Kontakt von Bürgern und Politik fördert und eine Wiederholung wert ist.
 
Waldmann bietet jedem Interessierten an, sich auf seiner Webseite www.johannes-waldmann.de über seine Vorstellungen zu informieren und gerne auch mit ihm Kontakt aufzunehmen.